Interkulturalität ehemaliges Jugoslawien I Schwerpunkt serbische und albanische Familien

Chancen und Herausforderungen in der sozialarbeiterischen, sozialpädagogischen und pädagogischen Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern.

Datum
10. September 2022, 10.00 - 16.00 Uhr
Veranstalter
HFS Zizers
Ort
HFS Zizers
Höhere Fachschule für Sozialpädagogik
Kantonsstrasse 8
7205 Zizers
Referenten
Dejan Mikic
Ethnologe, serbischer Migrationshintergrund, in der Sozialberatung tätig
Andrea Grossen-Aerni
Dozentin HFS Zizers, zuständig für Migrations- und Integrationsfragen

Ort

HFS Zizers

Landquart ist von Zürich in einer Stunde erreichbar. Dort holt Sie bequem ein Shuttle-Bus ab.

Kurskosten

Fr. 290.00

10% Ermässigung für Alumni

Anmeldeschluss: 27. August 2022

Wünschst du dir auch manchmal mehr Zeit, um dich vertieft mit der Herkunftsregion und der Kultur deiner Klientinnen und Klienten auseinanderzusetzen?

Möchtest du deine eigene Perspektive im Umgang mit deinen Klientinnen und Klienten erweitern?

An unseren kulturspezifischen Weiterbildungen erhältst du Informationen zu verschiedenen Aspekten der Herkunftskultur. Wir richten unser Augenmerk auf in der Schweiz wohnhafte Menschen aus dem Westbalkan (in der Schweiz leben über 500’000 Personen, deren Wurzeln in dieser Region liegen) und dabei primär auf serbische und albanische Familien. Hierbei beschäftigen wir uns mit Themenfeldern wie Familienorganisation, Bedeutung von Patenschaften, 1., 2. und 3. Generation, Partnerwahl, Geldtransfers, Image, Kulturalisierung, Lebenswelten usw. Wir erörtern anhand von Fallbeispielen aus der Praxis der Teilnehmenden deren Problemlagen, machen gemeinsam Bedarfsanalysen und überlegen uns, welche Konsequenzen sich aus dem Geschilderten für Fachkräfte ergeben.

Die Weiterbildungen werden von pädagogischen bzw. sozialarbeiterischen Fachpersonen mit dem entsprechenden kulturellen Hintergrund geleitet, damit sowohl der pädagogische/sozialarbeiterische als auch der kulturelle Aspekt berücksichtigt werden können.

Ziele

  • Die Teilnehmenden verstehen die Lebensbedingungen und Prägungen der Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien in ihrem Arbeitsalltag.
  • Die Teilnehmenden erarbeiten Lösungsansätze für aktuelle Problemstellung aus der eigenen Praxis und entwickeln ein Verständnis für die Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Kulturen.

Zielpublikum

  • Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagoginnen
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Alle, die mit Menschen mit diesem Migrationshintergrund arbeiten

Programm

Teil I – Kulturspezifisches Wissen zum ehemaligen Jugoslawien

Wissen zur Geografie, Geschichte, Sprache, zum Ehe- und Familienverständnis, zur Religion, zum Schul- und Bildungssystem, Geldtransfers, Image, Lebenswelten. Je nach Berufsfeld der Teilnehmenden werden unterschiedliche kulturelle Aspekte thematisiert.

Teil II – Begleitung von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern

Lösungsansätze für die Zusammenarbeit von Klientinnen und Klienten mit diesem Migrationshintergrund erarbeiten.